Kulturprojekt MANUCULTURA

Beim Kulturprojekt Manucultura geht es darum, das Potenzial von kultureller Bildung im Kontext der Berufsausbildung zu erforschen. Gemeinsam mit vier europäischen Einrichtungen aus Dänemark, Italien, Kroatien und Österreich arbeitet Alnatura über einen Zeitraum von zwei Jahren an dem EU-geförderten Erasmus+-Projekt.

Logo Erasmus Alnatura

Die Partner tauschen sich über ihre jeweiligen Erfahrungen mit Methoden und Techniken kultureller Bildung aus, ermitteln mit Hilfe eines Fragenkataloges Best-Practice-Ansätze  und entwickeln  Empfehlungen für die kulturelle Bildung mit Lehrlingen. Das vergangene, dritte Projekttreffen der Manucultura-Partner fand Mitte Oktober 2015 in Deutschland, bei Alnatura im südhessischen Bickenbach statt.

Alnatura gab den Partnern Einblicke in zwei Projekte: „Abenteuer Kultur" ist der Name eines Theaterprojekts, an dem jeder Alnatura Lehrling im Laufe seiner Ausbildung teilnimmt. "FilialART" ist ein Kunstprojekt von Lehrlingen, das eine Woche lang mitten in einer Alnatura Filiale stattfindet.

Alnatura gab den Partnern Einblicke in die beiden Projekte "Abenteuer Kultur" und "FilialART". Sylvia Hathazy, Regisseurin und verantwortlich für die Theaterworkshops „Abenteuer Kultur“, zeigte Ausschnitte vergangener Theaterinszenierungen der Lernenden des Unternehmens Alnatura. Zudem hatten die EU-Partner Gelegenheit, bei einem Probentag des aktuellen Theater-Workshops im Kulturhaus Karlstorbahnhof in Heidelberg dabei zu sein.

"FilialART" durften die Projektpartner beim praktisch-künstlerischen Arbeiten mitten im Alnatura Super Natur Markt in der Filiale im benachbarten Alsbach an sich selbst erfahren. Natascha Böcker, Referentin im Unternehmen und Künstlerin, gab praktische und theoretische Einblicke in das Projekt, bei dem es wesentlich ist, dass künstlerisches Arbeiten mitten im Arbeitsalltag stattfindet. Die Filiale, der eigene Arbeitsplatz, wird zum Atelier und Ausstellungsraum.

Alnatura bietet mit diesen Kunstprojekten Lehrlingen die Chance, während der Berufsausbildung soziale Kompetenzen weiter zu entwickeln und ihre Persönlichkeit zu stärken.

Beim zweiten Treffen der Projektpartner stellte das Arken-Museum für Moderne Kunst in Kopenhagen verschiedenste Kunstansätze für junge Menschen in der Berufsausbildung vor. Interessant waren unter anderem das künstlerische Arbeiten mit Tablet-PCs im Programm "Community & Identity" sowie das performative Arbeiten in der raumgreifenden Installation "Between Towers" von Randi & Katrinedie. Diskutiert wurden die verschiedensten Ansätze auch unter der Fragestellung, wie das Arbeiten mit modernen Medien und performativen Elementen jungen Erwachsenen einen besseren Zugang zum künstlerischen Arbeiten ermöglichen kann.

Das nächste Projekttreffen findet im April 2016 im Museum für moderne Kunst in Zagreb statt.Aktuelle Informationen und weitere Best-Practice-Beispiele finden Sie auch auf der Projekthomepage: www.manucultura.net

The project MANUCULTURA is funded by the European Commission. The content of this document shows the authors’ point of view. The NA for LLL and the European Commission are not liable for the use of included information.