Unreine Haut – Merkmale und hauttypgerechte Pflege

Eigensinnig und doch empfindsam: Als wäre das Leben nicht kompliziert genug, haben Jugendliche in der Pubertät oft mit unreiner Haut zu tun. Doch Pickel und Mitesser können Erwachsene ebenfalls ärgern. Wie gut, dass dieses Hautbild kein Dauerzustand bleiben muss.

Naturkosmetik Hauttypen - unreine Haut

Merkmale unreiner Haut

Unreine Haut zu erkennen ist kein Problem: Mitesser und Pickelchen, die im ganzen Gesicht und manchmal auf Rücken und Dekolleté verteilt sind, weisen deutlich auf diesen Hauttyp hin – meist begleitet von vergrößerten Poren und fettigem Glanz.

Dafür lohnt die Frage nach den Ursachen, um diese für eine ganzheitliche Pflege zu berücksichtigen:

  • Könnte sich durch Pubertät, Schwangerschaft oder die Wechseljahre mein Hormonhaushalt gerade umstellen?
  • Habe ich gerade sehr viel Stress?
  • Wie sieht meine Ernährung aus?

 

Hauttypgerechte Pflege

Ob vorübergehender oder dauerhafter Zustand: Unreine Haut benötigt eine besondere Gesichtspflege.

Grundsätzlich baut die Pflege unreiner Haut auf den Schritten reinigen, klären und pflegen auf.

  1. Die Reinigung sollte mit Gel, Schaum oder Waschcreme wirklich gründlich erfolgen und trotzdem die ohnehin gereizte Haut nicht unnötig mit zu scharfen oder austrocknenden Substanzen belasten.
  2. Das gilt in ähnlicher Weise für ein Gesichtswasser im Anschluss, wobei beides durchaus desinfizierenden Alkohol enthalten darf. Wichtig ist, dass sie der Haut zugleich Feuchtigkeit spenden. Und so empfehlen sich bei unreiner Haut auch eher leichte Cremes oder Fluids mit höherem Feuchtigkeitsgehalt.
  3. Nicht schaden kann des Weiteren ein wöchentliches Peeling, eine Reinigungsmaske sowie Gesichtsdampfbäder.

Viele Naturkosmetik-Hersteller haben sorgfältig aufeinander abgestimmte Serien für die unreine Haut im Programm. Dabei arbeiten sie gezielt mit Kräuterauszügen oder Kräuterölen, etwa Minze oder Melisse. Unterstützt werden diese auf der einen Seite durch Weidenrindenrindenextrakt, pflanzliche Lävulinsäure, milde Fruchtsäuren und anderes. Auf der anderen Seite sorgen Aloe-vera, Hyaluron, Glycerin und ähnliche Feuchtigkeitsspender für einen hautfreundlichen Ausgleich.

Was die erwähnten möglichen Extras betrifft, so setzen die Herstellerbeispielsweise auf weiche Peelingkörper aus Jojobawachs oder auf die bewährte Heilerde. Mikroplastik ist und bleibt in zertifizierter Naturkosmetik tabu!

Zwei Tipps zum Schluss:
  1. Vermeiden Sie es, häufig mit den Fingern ins Gesicht zu fassen oder gar Pickel auszudrücken.
  2. Greifen Sie bei Bedarf ruhig zu Concealer plus Puder, um einzelne Unreinheiten abzudecken.