Reife Haut – Merkmale und hauttypgerechte Pflege

Anspruchsvoll, aber dankbar: Reife und trockene Haut mögen sich ähneln, doch ganz gleich sind die beiden Hautbilder nicht. Neben viel Feuchtigkeit, freut sich bei der „lebenserfahrenen“ Haut auch das Bindegewebe über Unterstützung von außen.

Naturkosmetik Hauttypen - reife Haut

Reife Haut: typische Merkmale

Ein bestimmtes Alter, ab dem man von reifer Hautspricht, gibt es nicht. Erkennen kann man sie an folgenden Merkmalen:

  • Die Haut spannt und es mangelt ihr an Elastizität.
  • Ihre Haut wirkt auf Sie trocken und müde.
  • Vor allem an Augen und Lippen mehren sich Fältchen.

Naturkosmetik will weder das Rad der Zeit zurückdrehen noch das Alter unnatürlich kaschieren. Es geht vielmehr darum, Impulse zu setzen und die langsamere Erneuerung der Hautzellen zu unterstützen. Unter anderem speichert die dünner werdende Haut weniger Feuchtigkeit, und durch die schwächere Lipidproduktion der Talgdrüsen nehmen Spannkraft und Elastizität ab. 


Hauttypgerechte Pflege

Generell braucht die reife oder alternde Haut also eine reichhaltige Pflege mit viel Feuchtigkeit und Fett.

  1. Zur Reinigung eignet sich in diesem Fall eine tensidarme Reinigungsmilch besser als ein Gel. Sinnvoll ist es außerdem, wenn es rückfettende Öle enthält – selbst wenn es wieder abgewaschen wird.
  2. Vor dem Auftragen einer Creme bietet sich ein mildes Tonikum an, das Sie auch während des Tages immer mal als angenehme Erfrischung aufsprühen können.
  3. Was Cremes für reife Haut betrifft, so zeichnen sich diese oft dadurch aus, dass sie reichhaltiger sind. Dank des hohen Anteils an Pflanzenölen müssen Sie bei Naturkosmetik übrigens praktischerweise nicht dicker cremen.
  4. Gerade bei reifer Haut empfiehlt sich auch eine Nachtpflege. Denn das ist die Phase, in der die Haut sich am besten regeneriert. Noch mehr als früher sollten Sie zudem auf eine hochwertige Pflege von Augen und Lippen Wert legen, um so den meist unerwünschten Fältchen zu begegnen.
Stichwort Extras: Das naturkosmetische Ziel, die Haut zu nähren und zu stärken, spiegelt sich bei der Auswahl an Leitpflanzen für die Pflegeserien. Das Spektrum reicht von erwiesenen "Wasserspeichern" wie Aloe vera oder Brutblatt über Avocado- und Arganöl über vitaminhaltiges Sanddornöl bis zu Extrakten aus Inca Inchi, Tigergras und anderen Exoten.
 
Viele Hersteller arbeiten auch mit modernen Inhaltsstoffen, wie sie normalerweise natürlich im Körper vorkommen. Dazu zählen etwa Glycerin und Hyaluronsäure oder Coenzym Q10. Diese finden sich auch in weiteren Spezialprodukten für die reife Haut, zum Beispiel Gesichtsölen oder Intensivkuren.