Wok-Nudeln mit Pfeffer-Shrimps (1)

  • Zeitaufwand Zubereitungszeit
    45 Minuten
  • Zusatzaufwand Zusatzzeit
    Keine Angabe
  • Schwierigkeit Aufwand
    ausgefallen
  • Nährwerte Nährwerte
    Keine Angabe

Zutaten

4 Portionen
  • Für die Marinade:
  • 3 EL Waldhonig
  • 2 fein gewürfelte Knoblauchzehen
  • 1 TL gehackter Ingwer
  • Saft einer halben Limette
  • 1 Prise Salz
  • 3 TL grob gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Für die Wok-Nudeln:
  • 200 g Garnelen (alternativ: Mandel-Nuss-Tofu)
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Sesamöl nativ
  • 30 g Cashewkerne
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 250 g Wok-Nudeln
  • 1 kl. Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 gelbe Paprika
  • 2 EL Sesam ungeschält

Zubereitung

1. Die Garnelen von der Schale befreien und auf einem Küchenpapier trocken tupfen. 2. Honig mit Knoblauch, Ingwer, Limettensaft, Salz und schwarzem Pfeffer zu einer Marinade verrühren und die Garnelen (gewürfelten Tofu) mindestens 30 Minuten darin marinieren. 3. Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. 4. Die marinierten Garnelen (Tofu) in einer Pfanne in Sesamöl scharf an braten, herausnehmen und beiseitestellen. Zwiebelstreifen und Cashewkerne anbraten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Die restliche Marinade dazugeben. Die Wok-Nudeln hinzufügen und circa 3 min köcheln lassen. Kurz vor dem Anrichten die Garnelen (den Tofu) wieder dazugeben und gar ziehen lassen. 5. Frühlingszwiebeln in kleine Ringe, Paprika in feine Streifen schneiden. Zusammen mit dem Sesam über die Nudeln streuen und servieren.

Bewertung & Kommentare (1)

  • 06.04.2013 20:12:38 | Anonymous

    Supertolles Rezept, funktioniert auch wunderbar mit Farfalline statt Woknudeln. War etwas skeptisch, wie Honig etc in der Soße am Schluss schmecken, aber war sehr angenehm überrascht - mal etwas komplett anderes, aber auf eine positive Art!
    Einzig die Garnelen haben mir nicht so toll geschmeckt (zu sehr nach Honig!), habe sie aber über ne Stunde einweichen lassen - eine kürzere Zeit wäre hier wahrscheinlich sinnvoll gewesen. Ansonsten nur noch der Tipp, die Pfeffermenge an den eigenen Geschmack anzupassen.
    Insgesamt ein Topgericht, das ich bestimmt wieder kochen werde. ...weiterlesen

Eigene Bewertung abgeben

Hinweis: Erscheint unter Ihrem Kommentar
Ihre E-Mail-Adresse erscheint nicht bei der Bewertung, sondern wird lediglich für Rückfragen seitens Alnatura benötigt.