Tiroler Schlutzkrapfen in Salbeibutter (0)

  • Zeitaufwand Zubereitungszeit
    50 Minuten
  • Zusatzaufwand Zusatzzeit
    30 Minuten Ruhezeit
  • Schwierigkeit Aufwand
    anspruchsvoll
  • Nährwerte Nährwerte
    Keine Angabe

Zutaten

  • 500 g Weizenmehl Type 405
  • 3 Eier (M)
  • Meersalz, Pfeffer
  • je 1-2 Zweige frischer Liebstöckel und Thymian
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 400 g Frischkäse
  • 2 Zweige Salbei
  • 4-5 EL Butter
  • 70 g gehobelter Parmesan (nach Belieben)
  • Außerdem
  • Mehl zum Ausrollen

Zubereitung

Mehl, Eier, 1 TL Salz und etwas lauwarmes Wasser (ca. 100 ml) zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Den Nudelteig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Inzwischen Liebstöckel, Thymian und Schnittlauch fein hacken und mit dem Frischkäse vermengen. Die Füllung mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Nudelteig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit einem runden Gefäß Kreise (Durchmesser ca. 8-9 cm) ausstechen.

Jeweils in die Mitte 1 TL Füllung geben, zusammenklappen und die Ränder mit einer Gabel zusammendrücken.

Die Schlutzkrapfen in einem großen Topf mit leicht köchelndem Salzwasser portionsweise in ca. 4 Minuten garen, bis sie oben schwimmen. Die Schlutzkrapfen mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen.

Für die Salbeibutter Salbeiblättchen abzupfen. Butter in einer Pfanne zerlassen und Salbei darin anbraten.

Die fertigen Schlutzkrapfen zur Salbeibutter geben und noch 3 Minuten darin ziehen lassen. Nach Belieben mit gehobeltem Parmesan servieren.

Tipp

Der Begriff Schlutzkrapfen leitet sich von dem Tiroler Wort „schlutzen“ ab, was so viel wie „gleiten“, „rutschen“ bedeutet.

Bewertung & Kommentare (0)

Eigene Bewertung abgeben

Hinweis: Erscheint unter Ihrem Kommentar
Ihre E-Mail-Adresse erscheint nicht bei der Bewertung, sondern wird lediglich für Rückfragen seitens Alnatura benötigt.