Maronigulasch (7)

  • Zeitaufwand Zubereitungszeit
    15 Minuten
  • Zusatzaufwand Zusatzzeit
    Backzeit 1,5h + 15 Minuten Garzeit
  • Schwierigkeit Aufwand
    ausgefallen
  • Nährwerte Nährwerte
    Keine Angabe

Zutaten

4 Personen
  • 250 g Maroni (Esskastanien)
  • 1 Zwiebel
  • 100g Speck, mager
  • 500g Rindfleisch
  • 2 EL Öl
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat
  • 150ml Wein, rot
  • 400ml Gemüsebrühe

Zubereitung

Maroni im vorgeheizten Backrohr bei 220 °C ca. 15 Minuten rösten und anschließend schälen. Zwiebel schälen und fein hacken, den Speck würfeln. Das Fleisch in zwei Zentimeter große Würfel schneiden. Speck in erhitztem Öl anbraten, herausnehmen und das Fleisch portionsweise anbraten. Zwiebelstücke kurz mitbraten. Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer, Speckwürfel, Rotwein und die Gemüsebrühe hinzugeben. Den Bräter zudecken und das Gulasch im heruntergeschalteten Backofen bei 200 °C ca. 1,5 Stunden garen. Dann die Kastanien dazugeben und weitere 15 Minuten im geschlossenen Bräter garen. Eintopf mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken und heiß servieren.

Bewertung & Kommentare (7)

  • 02.11.2016 20:47:41 | Anonymous

    ein leckeres rezept wer kein fleisch verwenden will kann es ja weglasssen und selber variieren...aber bitte verschont die anderen mit eurer idiologischen belehrung in einem freien land kann jeder essen was er will
    also wem das rezept nicht passt einfach was anderes kochen ....unserer familie schmeckt es..... ...weiterlesen

  • 07.12.2015 17:15:58 | Anonymous

    Richtig tolles Rezept!
    Leider war unser Bräter zu groß und die Flüssigkeit ist zu schnell verkocht. Daher der Tipp immer mal wieder danach schauen.
    Wir haben einfach nochmal Gemüsebrühe und Rotwein dazu gegeben. ...weiterlesen

  • 27.11.2015 13:25:48 | Anonymous

    "Tierleidfrei"... um Himmels willen. Dieses Gutmenschentum ist ja kaum auszuhalten. ...weiterlesen

  • 24.11.2013 08:44:44 | Anonymous

    Die Idee mit den Kastanien im Gulasch ist toll. Außerdem habe ich noh Hokkaidokürbis hinzugefügt.

    Bzgl. der vorigen Kommentare: Ein Rezept als schlecht zu bewerten, nur weil es Fleisch enthält halte ich für nicht richtig. Ein wenig mehr Toleranz wäre angebracht, zum Glück kann jeder selbst entscheiden, was er ist und was nicht. ...weiterlesen

  • 12.03.2013 14:34:54 | Anonymous

    finde es schade, dass es nur so wenig Fleischgerichte gibt. Dabei ist Fleisch für eine gesund und ausgeglichene Ernährung für Sportler so wichtig!
    Ansonsten finde ich das Rezept spitze und sehr lecker! ...weiterlesen

  • 19.10.2012 16:20:19 | Anonymous

    Ein schönes Rezept. Schade, daß ihr dazu noch Fleisch verwendet. Euer Slogan lautet: "Sinnvoll für Mensch und Erde". Gehören Tiere denn da nicht dazu? Tierleidfrei bekäme das Rezept von mir 5 Sterne. ...weiterlesen

  • 19.10.2012 13:57:22 | Anonymous

    wenn Sie das Rezept auch voll VEGAN hätten wäre es besser... Tiere Essen geht gar nicht!!! ...weiterlesen

Eigene Bewertung abgeben

Hinweis: Erscheint unter Ihrem Kommentar
Ihre E-Mail-Adresse erscheint nicht bei der Bewertung, sondern wird lediglich für Rückfragen seitens Alnatura benötigt.