Montello

Der Montello ist ein italienischer Hartkäse, ähnlich dem Parmigiano Reggiano, nur ohne tierisches Lab. Wie alle Hartkäse lässt er sich nicht auf Rot oder Weißwein festlegen. Auch Eigenwillige nimmt er gelassen hin.

Montello

Es muss nicht immer Parmigiano Reggiano sein, zumal für Vegetarier, welche die Zugabe von mikrobiellem Lab dem Kälberlab vorziehen. Jünger, milder, weniger kristallin und mit nicht-tierischem Lab erzeugt, das ist der Montello. Der italienische Hartkäse stammt aus der Lombardei und reift zwölf Monate.

Sein Einsatz ist so vielfältig wie der seiner beiden italienischen Brüder Parmigiano Reggiano und Grana Padano: undenkbar ein Risotto oder eine Pasta ohne Parmesan.

Montello kurz gefasst:
Käsesorte Hartkäse
Region Italien
Fett i.Tr. mind. 32 %, absolut ca. 21 % / Salzgehalt 1,9 %
Milchart pasteurisierte Kuhmilch, Labart: mikrobielles Lab

Rezept-Tipps Montello:
Grob geraspelt verfeinert er jeden Rucola-Salat mit Balsamico. Geschmacklich eine etwas zartere Variante: Birnencarpaccio – frische, buttrige Birnen in dünne Scheiben geschnitten, darüber den Montello fein gehobelt. Als Kollektiv entwickeln Birne, Rucola und Käse ein sensorisches Feuerwerk, das für die einzelnen Elemente allein kaum denkbar wäre.

Welcher Wein passt zum Montello?
Die nussige Note des Montello versteht sich mit süßen Fruchtnoten und schärferen Würznoten vortrefflich. So schmiegen sich aromatisch-fruchtige Weißweine gut an den italienischen Hartkäse. Weine mit feiner Säure und zartem Schmelz gerieren sich als »Opportunisten«, die mit vielen Käsekombinationen sehr gut auskommen. Aber auch der ein oder andere charakterstarke Rotwein schafft es, sich mit dem Montello gut zu stellen.