Die Garten-Ausrüstung


Was sind die wichtigsten Arbeitsgeräte, die wirklich jeder Gärtner von Anfang an braucht? Auf diese Frage finden Sie hier Antwort. Und Ideen dafür, wie Sie Ihren Garten nicht nur biologisch, sondern auch ganz nachhaltig bewirtschaften können.

Wie schön, dass Sie sich entschieden haben Ihren Balkon oder Garten zu bewirtschaften.
 
Natürlich benötigen Sie keine Unmengen an Werkzeug und Geräten. Beginnen Sie mit einer kleinen Ausstattung. Wir haben ihnen eine Basisliste zusammengestellt. Bestimmt leihen ihnen auch Freunde und Nachbarn Geräte und Werkzeug, die nur selten benötigt werden. Selbst in Baumärkten können Sie mittlerweile Gartengeräte zum Schneiden, Häckseln und vielem mehr leihen.
 
Neben der Gartenausrüstung ist auch die Planung der zu bewirtschaftenden Fläche wichtig. Unsere Infografik gibt ihnen einen ersten Überblick, welche Pflanzen Sie wann ziehen bzw. aussäen können:
 
 

Basisausrüstung für den Garten

Wenn Sie nur ein paar Kräutertöpfchen oder Blumen auf dem Balkon haben, kommen Sie auch ohne spezielles Werkzeug und mit Ihren Händen zurecht. Aber für den kleinen Garten lohnt sich die Anschaffung einer Basisausrüstung, die aus folgenden Werkzeugen besteht:
 
  • Gartenschere
  • Gartenhandschuhe
  • eine Handgabel oder ein kleine Hacke mit Breitblatt
  • Pflanzenkelle, -schaufel
  • Gießkanne
Für das größere Beet im Garten brauchen Sie zusätzlich die folgende Mindestausstattung an Geräten:

  • eine große Gießkanne oder einen Gartenschlauch
  • Grabegabel
  • Grubber
  • Hacke
  • Schaufel

Das passende Töpfchen

Für den Garten-Neuling gibt es vieles, was er anfangs besorgen muss. Töpfe und Kübel gehören nicht unbedingt dazu, wenn Sie erfinderisch sind.
So gibt es in jedem Haushalt mit Sicherheit ausrangierte Dinge, die sich zum Pflanzgefäß umfunktionieren lassen: Alte Gießkannen, Porzellangefäße, Eimer, Körbe etc. ─ hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Das macht Ihren Garten ganz individuell und ist noch dazu ökologisch sinnvoll.

Wichtig ist nur eines:
Jedes Gefäß braucht ─ im Fall der Fälle selbst gebohrte ─ Wasserabzugslöcher, damit sich keine Nässe stauen kann.

Für das Vorziehen
von empfindlichen Pflanzen auf der Fensterbank gibt es spezielle Aussaattöpfe und Untersetzer zu kaufen.

Aber auch in diesen Fall lässt sich bereits Vorhandenes neu nutzen. Eierkartons eignen sich hierfür wunderbar, denn Sie können sie einfach zusammen mit dem Setzling verpflanzen, weil sie biologisch abbaubar sind. Und was wirklich jeder zu Hand hat, sind Plastik-Schalen vom Gemüsekauf, Joghurtbecher und Tetrapaks (einfach aufschneiden!), die sich ebenfalls als Gefäße zum Vorziehen für die Setzlinge verwenden lassen.

Ohne gute Erde und Wasser geht nichts

Samenkörner müssen auf fruchtbaren Boden fallen, damit sie wachsen können. Da die Auswahl der richtigen Erde für den biologischen Garten besonders wichtig ist, haben wir dazu alle wesentlichen Informationen unter Gartenerde und Kompost für Sie zusammengetragen.

Und: Wenn Sie die Möglichkeit haben, Regenwasser zum Gießen zu sammeln, dann stellen Sie dafür eine Tonne auf. So können Sie wertvolles Trinkwasser sparen und Ihren Garten ganz nachhaltig bewässern.
Denken Sie daran, die Regentonne mit einem Gitter oder einem Deckel abzudecken. Denn ansonsten kann sie zu einer lebensgefährlichen Falle für Eichhörnchen und andere Tiere werden.