Die unterstützten Initiativen

Wer die Samenkörner des Alnatura Saatgutes kauft und aussät, kann nicht nur Kräuter ernten und sich an Blumen erfreuen.

Greenpeace fordert Pestizidverbot - Honigbiene

Je nachdem, für welche Saatgut-Sorte Sie sich entschieden haben, kommt ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf entweder direkt dem Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft oder der Vereinigung für wesensgemäße Bienenhaltung Mellifera e.V. zugute. Und was machen die Partner mit den Spenden? Hier stellen wir Ihnen unsere beiden Spendenpartner und deren Engagement kurz vor.
 
Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft
Die Zukunftsstiftung Landwirtschaft (ZSL) engagiert sich für die Weiterentwicklung und die Verbreitung des biologischen Landbaus. Einer der Schwerpunkte liegt auf der Förderung von ökologischen Züchtungsprojekten und in der Bewahrung von gentechnikfreiem Saatgut. Mit Hilfe von Spenden finanziert die Stiftung beispielsweise fast 50 Prozent der biologischen Saatgutforschung und -entwicklung in Deutschland. Ein Großteil der Stiftungsgelder fließt direkt in den Saatgutfonds der ZSL.
Mit diesem Fonds werden die biologisch-dynamische und ökologische Züchtungsforschung und Pflanzenzüchtung gefördert. Ziel ist, eigene Sorten für den Bio-Landbau zu entwickeln ─ unabhängig von Agro-Gentechnik, Patenten und der Saatgutindustrie. Denn: Heute werden weltweit bereits über 70 Prozent des kommerziellen Saatgutmarktes von nur 10 großen Agrarkonzernen beherrscht ─ das macht die Landwirte nicht nur abhängig von einigen wenigen Monopolisten, sondern hat auch negativen Folgen für die Sortenvielfalt. Damit das, was wir zukünftig essen, nicht allein von den großen Konzernen und deren wirtschaftlichen Interessen bestimmt wird.
Der Verkaufserlös fast aller Alnatura Saatguttüten wird an die Zukunftsstiftung Landwirtschaft gespendet.

Mellifera e.V.
Monokulturen breiten sich in der Landwirtschaft immer mehr aus. Daher finden Bienen, Nektarsammler und Pollenbestäuber vor und nach der Blütezeit dieser Pflanzen nicht genug zum Leben. Das bedroht langfristig ihre Existenz und gefährdet gleichzeitig die Stabilität unseres Ökosystems, das auf die Bienen und ihre Funktion als Bestäuber angewiesen ist. Mit verschiedenen Projekten und Seminaren arbeitet daher das Netzwerk des Mellifera e.V. an einer nachhaltigen und ökologischen Bienenhaltung und setzt sich für die Entwicklung und Erprobung zukunftsfähiger Imkerei-Konzepte ein.

Im Jahr 2017 gingen insgesamt 33.583,50 Euro an diese beiden Initiativen, die sich den Erhalt von Vielfalt in der Natur zur Aufgabe gemacht haben:
  • Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft zur Förderung gemeinnütziger, ökologischer Züchtungsinitiativen erhielt 26.998,50 Euro 
  • Mellifera e. V. – Verein für wesensgemäße Bienenhaltung Aktion BeeGood, erhielt 6.585 Euro zur Erforschung einer zukunftsfähigen, wesensgemäßen Bienenhaltung.