Unkerich hat ein neues Heim

Im Sommer 2014 haben Alnatura Kunden ihre Lieblings-BUND-Projekte gewählt und insgesamt 158.000 Euro an Spenden ermöglicht. Wir stellen an dieser Stelle jeden Monat Projekte vor, die mit Ihrer Hilfe gefördert wurden.

Platzhalter

Herzförmige Pupillen und ein gelber Bauch sind typische Merkmale der Gelbbauchunke. Obwohl der Lurch des Jahres 2014 in Europa unter Schutz steht, nehmen die Bestände dramatisch ab – auch in Stuttgart. Nur noch in wenigen Waldgebieten kommt der Froschlurch vor.

Im Winter schläft Unkerich im weichen Waldboden, unter einem Stamm oder unter einem Stein. Doch schon Ende April geht er auf die Suche nach dem perfekten Heim für junge Gelbbäuchler. Ideal sind flache, sonnenbestrahlte Pfützen, die schnell warm werden. Dort wachsen die Kaulquappen besonders schnell. Früher schufen Flüsse, dann Kutschräder diese Gräben. Mit Hacken, Spaten und Schaufeln übernahmen BUND-Aktive i­m Stuttgarter Tauschwald 2014 diese Aufgabe. Schon im Sommer lebten sechs Unken mit ihren Nachkommen in den neuen Tümpeln. Weitere "Wohnungen" für die Herzäugigen schuf mit Leichtigkeit ein Bagger. Im Herbst konnten auch noch drei Fertigteiche eingegraben werden. Ihr Vorteil: Im Sommer halten sie das Wasser länger und sie trocknen nicht aus. Damit die Unkerich-Population noch weiter wächst, werden jetzt im Frühjahr 2015 zwei weitere Teiche eingesetzt. Dann können Waldbesucher viel häufiger als bisher einen gelben Bauch im Wasser aufblitzen sehen.

››› Gastbeitrag von Silvia Hämmerle, BUND Stuttgart