Mimolette

Die Mimolette ist ein gelb-oranger Schnitt- bis Hartkäse mit nussigen Noten, der sich bevorzugt auf beerige Rotweine einlässt.

Mimolette

Wer den Ausdruck "käsebleich" verwendet, denkt bestimmt nicht an die propere Mimolette. Sowohl die Franzosen als auch die Niederländer behaupten, deren Erfinder zu sein. Der Legende nach wollten die Franzosen einen dem Edamer ähnlichen Käse herstellen. Um ihn optisch davon abzuheben, wird dem Käseteig der Naturfarbstoff Annatto aus dem Samen des tropischen Rukustrauches zugefügt. So erhält der Käse seine orangegelbe Färbung. Die Käsebruchbearbeitung erfolgt in sogenannten Holländerwannen. Nach dem vollständigen Entzug der Molke folgt das Vorpressen durch Holz- oder Metallplatten. Der geschnittene Bruchkuchen wird manuell in Formen gefüllt. Nach dem ersten Pressen und der Behandlung im Salzbad für etwa vier Tage wandert der Käse zur Trocknung in den Trockenraum. Die Reifung beansprucht mindestens sechs bis acht Wochen. Eine sehr alte – "très vieille" – Mimolette ist bis zu 24 Monate gereift und gewinnt dadurch an Würze und Geschmack.

Mimolette kurz gefasst:
Käsesorte: Schnittkäse
Region: Nordfrankreich
Fett i. Tr.: mind. 45 %, absolut ca. 26 %
Salzgehalt: ca. 1,5 % (Meersalz)
Milchart: pasteurisierte Kuhmilch, Labart: Kälberlab

Rezept-Tipp Mimolette:
"Mimolette-Käsechips": Backofen vorheizen, Käse fein reiben und in kleinen Häufchen auf Backpapier setzen. Backpapier mit Käsehäufchen vorsichtig auf das heiße Backblech ziehen und ca. 5-6 min bei 200 °C backen.

Welcher Wein passt zur Mimolette?
Vollmundige Rotweine mit viel Frucht treffen mit Wohlwollen auf die nussige Note der Mimolette und entlocken ihr sämtliche Würze. Verantwortlich für dies sinnenfrohe Unterfangen zeigen sich vollreife Beerenfrüchte am Gaumen, ein edles Tanningerüst sowie eine sanfte Süße. Aber auch cremig-duftige Weißweine mit viel Schmelz erregen die kulinarische Aufmerksamkeit der Mimolette und könnten mit den Rotweinen in Konkurrenz treten.