Alnatura erhöht Einkommen für Mitarbeitende wie geplant

Alnatura erhöht Einkommen für Mitarbeitende wie geplant | Bio-Händler aus Darmstadt zahlt mindestens nach Einzelhandelstarif

Darmstadt, 3. April 2020. Aktuell greifen verschiedene Einzelhändler den Vorschlag des Handelsverbands HDE auf, die vereinbarten Tariflöhne vor dem Hintergrund der Corona-Krise zu verschieben.

Für Alnatura ist eine solche Haltung keine Option. Vielmehr erhöht der Bio-Händler aus Darmstadt die Einkommen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Märkten wie geplant. „Unsere Kolleginnen und Kollegen leisten seit Wochen Außerordentliches und stellen so die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln sicher. Wir stehen selbstverständlich zu unseren Verpflichtungen und werden die Einkommen wie zugesagt erhöhen“, erläutert Rüdiger Kasch, Geschäftsführer von Alnatura.

Alnatura zahlt mindestens nach Einzelhandelstarif. Dieser sieht zum 1. April 2020 eine Erhöhung um 1,8 Prozent in Baden-Württemberg und Hessen vor, ebenfalls mit jeweils plus 1,8 Prozent folgen die übrigen Bundesländer zwischen Mai und Juli 2020. Bereits zum 1. Mai 2019 hatte Alnatura den unternehmensinternen Mindeststundenlohn von 10 auf 12 Euro erhöht. Gesetzlich vorgeschrieben sind 9,19 Euro. Angesichts der zahlreichen durch die Corona-Krise geleisteten Zusatzstunden bekommen die ebenfalls nach Tarif gezahlten Arbeitszeiten-Zuschläge wie Spät- und Nachtzuschlag oder Sonn- und Feiertagszuschlag eine besondere Bedeutung. Darüber hinaus erhalten alle Alnatura Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Urlaubs- und Weihnachtsgeld und umfassende Sozialleistungen wie betriebliche Altersvorsorge oder vermögenswirksame Leistungen.
 
Rüdiger Kasch ergänzt die Haltung von Alnatura: „Wir werden die gegenwärtige Situation nicht dazu nutzen, einen Vorteil auf Kosten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder von Kundinnen und Kunden zu ziehen. Vielmehr sehen wir die aktuelle Krise als eine Chance für uns alle, über lange Jahre gewohnte Verhaltensmuster zu hinterfragen, neue Möglichkeiten vorzudenken und entsprechend zu handeln.“

 

Alnatura in Zahlen
Das Unternehmen wurde vor über 35 Jahren von Götz Rehn erdacht und konzipiert. Aktuell gibt es 135 Alnatura Super Natur Märkte in 62 Städten in 13 Bundesländern. Unter der Marke Alnatura werden über 1.350 verschiedene Bio-Lebensmittel produziert. Vertrieben werden diese in den eigenen Alnatura Bio-Märkten und europaweit in rund 12.700 Filialen verschiedener Handelspartner. Alnatura beschäftigt rund 3.250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 210 Lernende. Im Geschäftsjahr 2018/2019 erwirtschaftete Alnatura einen Netto-Umsatz von 901 Millionen Euro und damit ein Umsatzplus von 9,5 Prozent zum vorangegangenen Geschäftsjahr.

 

Pressekontakt:
Stefanie Neumann
Telefon: 06151 – 356 6687
Mail: presse@alnatura.de
www.alnatura.de