Verbundkarton – Warum ist der Alnatura Eistee in einer Kartonverpackung und nicht in einer Flasche?

Wir füllen den Alnatura Eistee in einen Verbundkarton (z. B. Tetra Pak, Elopak), weil das eine besonders umweltschonende Verpackung ist. Verbundkartons bestehen zu Dreivierteln aus dem nachwachsenden Rohstoff Papier. Das Holz für die Alnatura Verbundkartons stammt zudem aus FSC-zertifizierter nachhaltiger Forstwirtschaft (FSC = Forest Stewardship Council). Um Flüssigkeiten einfüllen zu können, sind sie innen und außen dünn mit Kunststoff beschichtet. Bei Getränken, die auch bei Zimmertemperatur haltbar sind, kommt zwischen der inneren Kunststoffschicht und der Papierschicht noch eine dünne Aluminiumschicht dazu.

Verbundkartons werden in Deutschland, wenn man sie in der Wertstofftonne entsorgt, zum Großteil recycelt: Das Papier wird beispielsweise zu Recyclingwellpappe und das Aluminium fließt in die Zementindustrie, wo es Beton stabiler macht. Nur der Kunststoff kann bisher nicht recycelt werden. Er wird verbrannt, wobei jedoch die freiwerdende Energie z. B. für Fernwärme genutzt wird.

In Ökobilanzen unabhängiger Forschungsinstitute schneiden Verbundkartons im Vergleich zu anderen Verpackungsarten für Getränke gut ab. Daher zählen sie laut Umweltbundesamt zusammen mit Mehrwegflaschen zu den ökologisch vorteilhaften Verpackungen und sind im Gegensatz zu umweltschädlicheren Alternativen – wie Aluminiumdosen und Einwegflaschen – von der Pfandpflicht befreit.