Weleda Naturkosmetik

Weleda wurde 1921 vom Begründer der Anthroposophie Dr. Rudolf Steiner gegründet. Vom Pionier hat sich das Unternehmen zu einem der weltweit führenden Hersteller von ganzheitlicher Naturkosmetik und anthroposophischen Arzneimitteln mit über 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt.

Weleda Naturkosmetik

Produziert wird sowohl in Arlesheim (Schweiz) als auch im baden-württembergischen Schwäbisch-Gmünd. Hier befindet sich auch der große Demeter-zertifizierte Heilpflanzengarten, der auch externen Besuchern offensteht. Hier wachsen rund 260 verschiedene, biodynamisch angebaute Pflanzen.
 
Herzstück der verschiedenen Pflegeserien sind bestimmte Leitpflanzen, beispielsweise
  • Arnika
  • Calendula (Ringelblume)
  • Granatapfel
  • Iris
  • Mandel oder
  • Wildrose

Das Weleda Entwicklungsteam wählt diese zum einen auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse aus. Zum anderen kommen anthroposophische Pflanzen- und Menschenkenntnis zum Tragen. Wie etwa bei der Iris, die dank des Wasserspeichervermögens ihrer Wurzeln ebenso mit feuchten wie mit trockenen Zeiten zurechtkommt. So soll auch mit der Iris-Pflegelinie der Feuchtigkeitsgehalt der Haut in Balance gebracht werden.

Egal ob für Frauen, Männer oder Babys, für Gesicht oder Körper – bei allen Produkten gehen höchste Qualitätsstandards und bewusster Ressourceneinsatz Hand in Hand. Zum Qualitätsbegriff gehört für Weleda zugleich, dass die verwendeten Pflanzen wo immer möglich ökologisch angebaut werden. Wenn sie sich noch nicht kultivieren lassen, stammen sie aus kontrollierter Wildsammlung. Daneben werden auf der ganzen Welt ökologische Anbauprojekte gefördert. Dies spiegelt die nachhaltige Unternehmensphilosophie wieder.