Biolandhof Petrik

Biolandhof Petrik ist seit 1989 Alnatura Partner und beliefert die Alnatura Filialen in Karlsruhe.

Landwirt Biolandhof Petrik

Nahe Karlsruhe, im idyllischen Pfinztal-Berghausen, liegt der Bioland-Hof der Familie Petrik. Helmut Petrik übernahm den heutigen "Bioland-Hof am Heulenberg" 1987 von seinen Eltern. Von Anfang an stand für ihn fest, die Landwirtschaft ökologisch verträglich zu betreiben: "Wir sind Bio-Bauern aus Überzeugung. Wir wollen eine nachhaltige Landwirtschaft betreiben, das heißt, unsere Böden langfristig fruchtbar erhalten, im Einklang mit der Natur und nicht gegen sie wirtschaften." Er stellte auf biologischen Anbau um und trat dem Bioland- Verband bei. In Familienbesitz ist der Hof seit 1960, und als Petrik die Bio-Idee nach Hause brachte, war sein Vater zunächst skeptisch. Die Qualität der Ernte überzeugte ihn dann jedoch schnell.


Biolandhof Petrik Mehr Biolandhof Petrik

Insgesamt 50 Hektar bewirtschaften die Petriks heute. Die Nutzung könnte nicht vielfältiger sein: Auf 15 Hektar bauen sie Gemüse, zum Beispiel Möhren, Pastinaken, Zwiebeln, Kohl und Kürbis, sowie Kartoffeln an. Auch Weizen, Roggen und Dinkel wachsen auf zwölf Hektar. Selbst Hülsenfrüchte und Kleegras kann man auf weiteren 16 Hektar Land finden, darunter auch Sojabohnen für die Tofuherstellung. Bei der Sortenauswahl haben Geschmack und Qualität Vorrang vor der reinen Ertragsleistung. Die restlichen sieben Hektar stehen als Wiesen und Weiden Mastrindern, Ziegen und Hühnern zur Verfügung. Die Tiere sollen so naturnah wie möglich leben. Statt Stallungen findet man einen Unterstand auf der Rinderweide, der vor widrigem Wetter schützt. Die zehn Rinder leben zu jeder Jahreszeit Tag und Nacht im Freiland. Genauso gehen die Petriks die Hühnerhaltung an. Auch das Federvieh genießt die Vorzüge eines weitläufigen Freigeheges. Zusätzlich haben die Hennen, 280 an der Zahl, überdachte Ausläufe, sodass auch sie bei jedem Wetter ins Freie können. Seit mehr als 20 Jahren sind Alnatura und Helmut Petrik Partner in Sachen Bio-Gemüse. Die Karlsruher Filiale in der Douglasstraße beliefert er seit deren Eröffnung im Jahr 1989. Gemeinsam mit Alnatura will er das Ziel verfolgen, "Kunden mit hochwertigen biologisch erzeugten Lebensmitteln zu versorgen und den ökologischen Landbau voranzubringen."

Was schätzt der Bio-Landwirt besonders an seiner Arbeit? "Die Vielseitigkeit: Unsere Arbeit ist eng verbunden mit natürlichen Gegebenheiten, wie Boden und Witterung, auf die wir nur wenig Einfluss haben. Das macht diese Arbeit sehr interessant, manchmal auch anstrengend. Aber es ist jedes Mal eine große Freude, die Kulturen anzupflanzen, zu pflegen und sie heranwachsen zu sehen. Und wir freuen uns natürlich über die Bestätigung unserer Kunden, die unsere Produkte schätzen und genießen."

Die Vielfalt der Petrik'schen Arbeit kann man nicht nur in den Alnatura Filialen in Karlsruhe genießen, sondern auch im hofeigenen Laden. Neben Kartoffeln und den verschiedensten Gemüsen gibt es hier auch Fleisch und Eier vom eigenen Hof. Immer wieder bekommen die Bio-Landwirte von Schulklassen und Kindergartengruppen Besuch. Kindern zu zeigen, wo Lebensmittel herkommen, ist ihnen eine besondere Herzensangelegenheit. "Viele Kinder im Grundschulalter haben noch nie in der Erde gewühlt. Ich finde, das ist eine ganz wichtige Sache", erklärt Helmut Petrik. "Es ist schön, zu sehen, was die Kinder von einem solchen Hofbesuch mitnehmen."