Egnil

Olympia – früherer Austragungsort der olympischen Spiele – liegt im südlichen Griechenland auf der Halbinsel Peleponnes. Hier liegen ideale klimatische Bedingungen vor für den Anbau von Peperoni und Koroneiki-Oliven. Beide werden beim Bio-Hersteller Egnil mit viel Sorgfalt zu aromatischen Alnatura Origin Produkten weiterverarbeitet.

Alnatura Origin Peperoni und Olivenöl nativ extra

Herkunft

Peleponnes, eine Halbinsel im Süden Griechenlands, grenzt im Osten an die Ägäis und im Westen an das Ionische Meer. Die Landschaft zeichnet sich sowohl durch steinige und unbewohnte Faltengebirge mit bis zu 2.400 Meter Höhe aus, als auch durch seine fruchtbaren Böden und bevölkerungsdichten Tallandschaften. Der Hersteller Egnil befindet sich in Olympia in der Ortsgemeinschaft Kourtesi im Nordwesten der Halbinsel.

Erzeuger

Origin Peperoni Pflanze

Athansios Pasvanis und Ioannis Lianakis gründeten den Betrieb 1991 – heute arbeiten rund 40 Mitarbeiter bei Egnil. Der Betrieb ist nach dem International Food Standard (IFS) zertifiziert. Jeder einzelne Mitarbeiter ist mit großem Einsatz dabei – natürlich auch Athansios Pasvanis und Ioannis Lianakis, die jeden Produktionsschritt begleiten. Sowohl für die Alnatura Origin Peperoni als auch für das Alnatura Origin Olivenöl aus Koroneiki-Oliven.

Ernte und Herstellung Alnatura Origin Peperoni

Origin Peperoni Pflanze

Auf 120 Hektar Fläche stehen bis zu 5.000 Peperonipflanzen. Pro Hektar können bis zu 4.000 Kilogramm Peperoni geerntet werden. Die Ernte dauert von Juli bis Anfang Oktober. Die vollreifen Früchte werden einzeln von Hand gepflückt, wenn sie die charakteristische Grünfärbung der Peperoni erreicht haben. Zusammen mit der Peperoni wird ein Teil des Stieles und der Blätter abgeschnitten – so lebt die Frucht länger. Anschließend werden die Peperoni direkt in Salzlake eingelegt, damit diese besser reifen können und länger haltbar bleiben. Um den Schärfegrad der Peperoni zu bestimmen, spielen die Erntezeit, der Grad der Bewässerung und die Intensität der Salzlake die entscheidende Rolle. Auch Knackigkeit und Farbe können durch Erntezeit, Bewässerung und eine Salzlake mit Zitronensäure beeinflusst werden.

Ernte und Herstellung Alnatura Origin Natives Olivenöl extra

Sechs Kilogramm Oliven werden für die Herstellung von einem Kilo Olivenöl benötigt.

Über insgesamt 150 Hektar erstrecken sich die Olivenhaine der unterschiedlichen Bauern, mit denen Egnil eine enge Zusammenarbeit pflegt. Im Frühjahr stehen die Haine in voller Blüte. Nur 5 von 100 Blüten entwickeln sich allerdings zu Oliven. Zwischen November und Februar sind die Früchte gereift und können geerntet werden. Dabei sammeln die Bauern Baum für Baum und mit großer Sorgfalt die Früchte. Für ein Kilogramm Bio-Olivenöl werden bis zu sechs Kilogramm der aromatischen Koroneiki-Oliven benötigt. In der Ölmühle angekommen erfolgt nochmals eine Auslese der Früchte, bevor sie kalt gepresst und abgefüllt werden.

In der Peloponnes-Region sind die Olivenbäume in der Regel sehr alt und stehen großzügig über die hügelige Landschaft verteilt: nur etwa 15 bis 20 Bäume pro Hektar. "Neben dem besonderen Klima macht dies die Qualität unseres Öls aus", ist Athansios Pasvanis überzeugt, "und natürlich die besondere Sorgfalt unserer Bio-Landwirte".